Mehr

Mit diesen 10 Kombis bist du souverän unterwegs

21. Dezember 2023

Lesedauer: Minuten

Mit diesen 10 Kombis bist du souverän unterwegs

Picture of Andreas Faust

Andreas Faust

Diesen Artikel teilen
Facebook
Twitter

Im SUV-Boom stehen Kombis derzeit in der zweiten Reihe. Dabei sind sie mit sportlicheren Fahreigenschaften, viel Platz und oft geringerem Verbrauch noch immer die Grössten auf langen Strecken – nicht nur für Familien.

BMW 5er Touring 540i xDrive Steptronic

Unter der Woche das Unternehmen würdig vertreten und am Wochenende doch genug Platz für Kind und Kegel sowie Hobbys: Beides lässt sich souverän dank des Business-Kombis 5er BMW verbinden. Damit das auch so bleibt, blieb es für ihn bei der kürzlichen Auffrischung beim normalen Frontgrill statt der Riesen-Niere der Coupés. Grund: Die Münchner Modelle sollen sich wieder mehr unterscheiden und erkennbar sein.

Auch an seinen vielseitigen Talenten ändert sich nichts. Der Kombi der oberen Mittelklasse beherrscht dank adaptiver Dämpfer den Spagat von komfortabel-gesittet bis sportlich-rasant. Dazu bietet er ein breites Spektrum von Benzin-, Diesel- und Plug-in-Hybrid-Antrieben. Der Topbenziner 540i mit Allrad und acht zusätzlichen Mild-Hybrid-Kilowatt – also elf PS – lässt dabei auch auf Geschäftsterminen den Fahrspass nicht vermissen. Und er nimmt so dank Energierückgewinnung ein wenig die Last vom Familienbudget.

  • Preis ab CHF 87’600.-
  • Antrieb: Benzin/Mildhybrid, 245 kW/333 PS
  • Kofferraum: 560 – 1’700 l
  • Verbrauch: 7,4 l/100 km Benzin
  • CO₂-Ausstoss: 177 g/km
  • Effizienzklasse D
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 68,2 t
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 18’032.-

Citroën C5 X Hybrid 225 ë-EAT8

Kombi oder SUV? Das ist hier die Frage. Nicht bloss, wenn man das richtige Familienauto sucht, sondern auch beim Betrachten des neuen Citro C5 X. Der macht irgendwie in beiden Segmenten eine gute Figur. Grosse Klappe und schlanke Silhouette sprechen für ersteres, robuster Look und viel Bodenfreiheit für letzteres. Doch zu den Geländekönnern gehört der extravagante Franzose nun doch nicht. Dazu fehlt ihm der Allradantrieb.

Auch beim Antrieb müssen wir uns nicht für das eine oder andere entscheiden. Neben zwei Benzinern gibt’s für den C5 X auch einen 225 PS starken Plug-in-Hybrid-Antrieb. Damit schafft der französische Teilzeitstromer bis zu 55 Kilometer rein elektrisch – genug für die meisten Fahrten im Alltag. Dabei lässt uns der C5 X, typisch für die Komfortmarke Citroën, geradezu über die Strassen schweben. Dafür sorgen ein aktives Fahrwerk mit mehreren Modi, bequeme Sessel und die Top-Geräuschdämmung. Fahren wie Gott in Frankreich.

  • Preis ab CHF 49’990.-
  • Antrieb: Benzin-Plug-in-Hybrid, 165 kW/225 PS
  • Kofferraum: 485 – 1’580 l
  • Verbrauch: 1,6 l/100 km + 22,4 kWh/100 km (entspricht 2,5 l/100 km Benzin)
  • CO2-Ausstoss: 36 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 33,8 t
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 10’612.-

Fiat Tipo Station Wagon 1.0 T3 100 PS City Life

Das beste Preis-Platz-Verhältnis bietet dieser sträflich unterschätzte Italiener. Mit 1’650 Litern Ladevolumen bei umgeklappten Rücksitzen liegt der kompakte Fiat Tipo auf Augenhöhe mit vielen Mittelklasse-Kombis – und manchmal sogar noch darüber. Das Geheimnis steckt im Karosserieprofil: Hoch aufragender Raumriese statt Lifestyle-Kombi mit Flachdach und knappem Innenraum. Platz en Masse in einem handlichen Auto zum Bruchteil eines Mittelklasse-Preises.

Dafür verzichtet Fiat bei dem Fünftürer auf allen unnötigen Schnickschnack. Der Tipo ist nicht für jene, die sich beim Bäcker zehn verschiedene Brötchen holen, sondern sich einfach zwischen hellem oder dunklem Pfünder entscheiden. Ein Benziner und ein Dieselmotor stehen zur Wahl – reicht doch auch. Der Tipo ist ein vernünftiges und vor allem praktisches Auto fürs kleine Budget, wie es früher an jeder Strassenecke stand, aber heute kaum noch gebaut wird. Dabei lässt er es jedoch nicht an heutigen Standards in Sachen Assistenzsystemen und Vernetzung fehlen.

  • Preis ab CHF 25’490.-
  • Antrieb: Benzin, 74 kW/100 PS
  • Kofferraum: 550 – 1’650 l
  • Verbrauch: 5,7 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 137 g/km
  • Effizienzklasse B
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km) ca. 49,5 t
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km) ca. CHF 8’148.–

Kia ProCeed 1.6 T-GDi 7 DCT GT

Kombis? Spiessig und langweilig – oder farbverkleckste Handwerkerautos. So dachte man lange über die Lademeister auf Rädern. Vorteil für die SUVs, die sympathisch-hemdsärmelig wirkend nie mit solchen Vorurteilen konfrontiert waren. Aber Kombis können längst auch anders, wie Kia mit dem ProCeed beweist. Der Shooting Brake – flache Linie, geräumiges Heck – stiehlt sogar dem normalen Schrägheck-Modell die Schau. Zumal die coole Optik kein bisschen an Nutzwert und Ladevolumen kostet.

Passend zum sportlichen Aussehen geht’s auch der Antrieb mit einem 204 PS starken Turbobenziner an. Den hat Kia mit der Modellüberarbeitung im Sommer zusätzlich hybridisiert. Das macht den ProCeed mit zwar minimaler, aber effizienter Elektropower jetzt sogar sparsamer. Wer ständig unter Strom steht, Bewegungsdrang verspürt und wer vor allem sportliche Hobbies pflegt, in deren Leben dürfte der ProCeed perfekt passen. Vor dem Theater ebenso wie auf dem Parkplatz beim Tennisplatz.

  • Preis ab CHF 42’650.-
  • Antrieb: Benzin-Mild-Hybrid, 150 kW/204 PS
  • Kofferraum: 594 – 1’545 l
  • Verbrauch: 6,8  l/100 km Benzin
  • CO₂-Ausstoss: 153 g/km
  • Effizienzklasse D
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): k.A.
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): k.A.

Mini Clubman John Cooper Works All4

Retro kann eine langweilige Pose sein. Aber beim Mini überzeugt die Neuinterpretation eines Klassikers rundum. Dem Cityflitzer im Style der Swinging Sixties gelang es in den letzten 20 Jahren wie sein Urahn zur Design-Ikone zu werden. Die Kombi-Version Clubman sorgte allerdings damals für Stirnrunzeln – als Facelift mit fragwürdig eckiger und langweiliger Front. 

Doch mit dem heutigen Clubman macht Mini alles richtig. Der Fünfplätzer mit den praktischen Schranktüren im Heck verbindet Mini-Charme und Maxi-Platzverhältnisse mit seiner kugelig-sympathischen Front und dem Kombi-Kofferraum. Absolut gegenwärtig geraten Ausstattung und Vernetzung: Anstelle des liebenswürdigen Riesen-Tachos von einst tritt ein runder Screen, der von der Smartphone-Kopplung bis zur Navigation alles beherrscht, was man als Digital Native so braucht. Solche Details machen eine Design-Ikone aus. Greift man zur Topversion John Cooper Works, fährt man mit üppiger Leistung und Allradantrieb ausserdem Kreise um manch grössere Autos. Typisch Mini.

  • Preis ab CHF 54’400.-
  • Antrieb: Benzin, 225 kW/306 PS
  • Kofferraum: 360 – 1’250 l
  • Verbrauch: 7,4 l/100 km Benzin
  • CO₂-Ausstoss: 168 g/km
  • Effizienzklasse E
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 63,2 t CO₂
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 12’922.-

Mazda 6 Sport Wagon Skyactiv-G 194 Revolution Drive

Hier könnte ein zukünftiger Klassiker vorfahren. Seit bald zehn Jahren rollt der aktuelle Mazda 6 über unsere Strassen – und er wirkt dabei noch taufrisch. Natürlich spendiert Mazda mal neue LED-Leuchten und einen schickeren Kühlergrill – wer läuft schon zehn Jahre mit derselben Frisur herum? Aber beim Design kommt kaum eine andere Marke aus Japan so klassisch-elegant daher wie Mazda im allgemeinen und der 6er im speziellen.

Selbst der Innenraum kann sich nach zehn Jahren noch sehen lassen. Hier geht es nicht um technische Spielereien, sondern ums Fahren. Knöpfe und Tasten für die Klimaanlage werden denen gefallen, denen ständiges Fingern auf dem Touchscreen zu mühsam ist. Trotzdem gehören Head-up-Display, Digitalradio, Navigation und Smartphone-Vernetzung zum Paket. Mit der Bespannung des Innenraums mit Kunstleder aus PET-Flaschen nahm Mazda gar vor Jahren schon den aktuellen Trend zum veganen Interieur vorweg. Du gehst deinen eigenen Weg, denkst avantgardistisch und setzt dich gerne vom Gewohnten ab? Dann dürftest du im Mazda 6 glücklich werden.

  • Preis ab CHF 51’000.-
  • Antrieb: Benzin, 143 kW/194 PS
  • Kofferraum: 522 – 1’664 l
  • Verbrauch: 7,6 l/100 km Benzin
  • CO₂-Ausstoss: 172 g/km
  • Effizienzklasse E
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 63,0 t CO₂
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 12’885.-

Porsche Taycan Turbo Cross Turismo

Elektrifiziert wird allerorten in der Autowelt – aber ausgerechnet bei den Kombis besteht noch Nachholbedarf. Porsches Taycan Cross Turismo kommt aktuell dem Ideal des Elektro-Lademeisters am nächsten. Bloss bietet der Fünfplätzer darüber hinaus noch weitere unzählige Talente. Er ist nachhaltiges Elektroauto und geräumige Familienkutsche. Trendiger Crossover und rasanter Sportwagen. Nobler Gleiter und Allrad-Abenteurer. Und eben praktischer Kombi. Aber einer, bei dem man nicht den Spass dem Nutzwert unterordnen muss.

Denn auch wenn er mit zwei Zentimetern mehr Bodenfreiheit ein wenig Abstand vom Asphalt demonstriert: Der Taycan bleibt auch als Cross Turismo eine schlicht unbeschreibliche Fahrspassmaschine. Vier Leistungsstufen stehen zur Wahl, aber dennoch beherrscht der rasante Sprinter auch die Marathon-Distanz mit Reichweiten von 388 bis 456 Kilometer. Zum Bremsklotz beim Start ins elektrifizierte Familienleben könnten allerdings Preis und Kosten avancieren – auch wenn man sich immerhin um den Spritpreis nicht mehr kümmern muss.

  • Preis ab CHF 186’700.-
  • Antrieb: Elektro, 500 kW/680 PS
  • Kofferraum: 405 – 1’171 l + vorne 84 l
  • Verbrauch: 21.2 kWh/100 km (entspricht 2,7 l/100 km Benzin)
  • CO₂-Ausstoss: 0 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 39.0 t CO₂
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 28’745.-

Renault Talisman Grandtour Blue dCi 190 EDC Intens

So ein Glücksbringer schadet nie. Mit seinem Namen soll Renaults Mittelklasse-Kombi zwar vor allem chinesische Kundschaft bezirzen, sorgt aber auch in Europa für Glücksgefühle, wenn man den maximal 1’685 Liter fassenden Laderaum voll packt. Komfort statt Kraftprotz – beim Talisman mag sich Renault nicht an der Leistungsgesellschaft der Mitbewerber messen, sondern setzt auf französisches Lebensgefühl: Bequeme Sessel, feine Ausstattung und in der Topversion gar ein Quäntchen Luxus.

Weil das geradezu dazu verleitet, den Fünfplätzer über lange Distanzen auszuführen, spricht alles für den Turbodiesel. Kein anderer Antrieb schafft aktuell den Spagat zwischen tiefem Verbrauch so gut, dank Euro-6-Tauglichkeit, sauberem Abgas und vernünftigen Kosten. Mit 190 PS hält er dennoch locker mit, aber setzt eben vor allem auf Geschmeidigkeit und seltenere Tankstopps. Und Atmosphäre, wenn man von Ambientebeleuchtung bis Fahreigenschaften sich seinen Renault entsprechend den eigenen Vorlieben so zurechtkonfiguriert, wie man es gerade mag. Reisen statt Rasen.

  • Preis ab CHF 47’300.-
  • Antrieb: Diesel, 139 kW/190 PS
  • Kofferraum: 492 – 1’681 l
  • Verbrauch: 5,6 l/100 km (entspricht 6,4 l/100 km Benzin)
  • CO₂-Ausstoss: 146 g/km
  • Effizienzklasse D
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 58,5 t CO₂
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 11’972.-

Toyota Corolla Touring Sports 2,0 HSD Premium e-CVT

Millionen Kunden können nicht irren: Toyotas Corolla ist nicht weniger als das meistverkaufte Auto der Erde – daran hat auch das kurze Intermezzo unter dem Namen Auris nichts geändert. Und: Der Corolla ist der einzige Hybrid-Kombi ohne Ladestecker. Das macht ihn für all jene interessant, die Platz brauchen, aber keine Lademöglichkeit haben – hier werden auch Laternenparker unter Strom gesetzt. Die Kombination aus Benziner und Elektromotor gibts inzwischen gar in zwei Leistungsstufen: in sportlich oder sparsam.

Getreu dem Motto des CEO und Unternehmenspatron Akio Toyoda, nachdem Toyota nie wieder langweilige Autos bauen soll. Beim Design erfüllt der Corolla ebenfalls diesen Anspruch. Kompakte Kombis sind die Meister der Vernunft in der Autowelt – aber deshalb müssen sie ja nicht so ausschauen. Und weil Toyota vor allem beim Interieur, den Materialien und ihrer Verarbeitung riesige Fortschritte gemacht hat, steigt man immer wieder gerne ein in den Corolla. Und das millionenfach.

  • Preis ab CHF 46’100.-
  • Antrieb: Benzin-Hybrid, 135 kW/184 PS
  • Kofferraum: 581 – 1’591 l
  • Verbrauch: 5,3 l/100 km Benzin
  • CO2-Ausstoss: 119 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 48,5 t CO₂
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 10’001.-

Seat Leon Sportstourer 1.5 TGI DSG7 FR

Kaum ein Kombi deckt ein so breites Spektrum ab wie die geräumigste Version des kompakten Lieblings aus Spanien. Vom günstigen Einstiegsmodell mit Einliter-Mildhybrid-Benziner über Diesel bis zu Plug-in-Hybriden und Powermodellen mit bis zu 310 PS von Sporttochter Cupra – kaum einer bietet solch eine Antriebspalette. Der Raum-Leon glänzt sogar als eines der letzten Modelle mit einem Erdgas-Antrieb. Das kann im Kombi-Segment nur noch der Konzernbruder Skoda Octavia. Beim VW Golf und dem grösseren Audi A4 Avant wurden die Gasvarianten gestrichen.

Mit dem 130 PS starken Erdgas-Motor ist der Leon Sportstourer TGI genau das richtig für umweltbewusste Vielfahrer. Denn er schleppt keine schwere Batterie mit sich und wer Biogas tankt, fährt sogar CO₂-neutral. Bei der Reichweite rangiert der Erdgas-Kombi zwischen einem Elektro- und einem Benzinauto. Wer eine Erdgas-Tankstelle in der Nähe hat, spart beim Unterhalt und für die Umwelt. Nur das Tankstellennetz ist nicht ganz so dicht; vor allem ausserhalb der Schweiz. Deshalb lassen sich zusätzlich auch neun Liter Benzin tanken – zur Sicherheit.

  • Preis ab CHF 38’350.-
  • Antrieb: Erdgas, 96 kW/130 PS
  • Kofferraum: 480 – 1’460 l
  • Verbrauch: 4,6 kg/100 km (entspricht 7,2 l/100 km Benzin)
  • CO2-Ausstoss: 124 g/km
  • Effizienzklasse B
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 41,7 t CO₂
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 9’212.-

Alle Infos zu unseren Produkten und Services sowie Tipps rund ums Auto.

Picture of Andreas Faust

Andreas Faust

Diesen Artikel teilen
Facebook
Email
Telegram
WhatsApp

Inhalt dieses Artikels

Verwandte Artikel

Inhaltsverzeichnis