Mehr

Das sind die 10 besten Autos für Vielfahrer 2023

12. März 2023

Lesedauer: Minuten

Das sind die 10 besten Autos für Vielfahrer 2023

Andreas Faust

Andreas Faust

Diesen Artikel teilen
Facebook
Twitter

Wer oft reist, weit pendelt oder beruflich viel Zeit im Auto verbringt, findet in jedem Segment und mit jedem Antrieb Passendes. Was alle Modelle verbindet: Vielfahrer schätzen vor allem Komfort.

BMW X3 xDrive 20d

Was einst der BMW 3er und andere Limousinen und Kombis der Edel-Mittelklasse waren, sind heute meistens Kompakt-SUVs – wie der soeben gründlich überarbeitete BMW X3. Der Allrounder für jeden Tag vom Business-Trip bis zum Familien-Weekend hat in der Grösse im Laufe seiner Generationen dabei so stark (auf 4,71 Meter Länge) zugelegt, dass er quasi der neue X5 ist – und in einem X3 ist man auch immer passend angezogen.  

Für Vielfahrer lohnt sich beim X3, den es als Benziner, Diesel, Plug-in-Hybrid und auch rein elektrisch als iX3 gibt, der Griff zum Diesel. Jener verfügt wie alle X3 mit Verbrennungsmotoren seit dem Facelift über ein Mildhybrid-System, das einen angenehmen Elektro-Zusatzboost von 8 kW/11 PS beim Anfahren und weniger Verbrauch dank hoher Rekuperation ergibt. Und der Basisdiesel xDrive 20d ist sogar im Kauf günstiger als der Basisbenziner, obwohl auch geschätzte Vielfahrer-Zutaten wie Automat und Allrad drin sind.

  • Preis ab CHF 62’900.–
  • Antrieb Diesel-Mildhybrid 140 kW/190 PS
  • Kofferraum 550–1600 l
  • Verbrauch 5,8 l/100 km (entspricht 6,6 l/100 km Benzin)
  • CO2-Ausstoss 151 g/km
  • Effizienzklasse C
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km) 59,8 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km) ca. CHF 14’104.-

Citroën C3 Aircross BlueHDi

Kleine und kompakte City-SUVs boomen, sind aber des jugendlichen Images wegen meist betont sportlich gefedert. Die auf langen Strecken bevorzugte weiche Welle fahren nur wenige – wie etwa, wie könnte es anders sein, dieser Crossover aus Frankreich. Der zum vierten Lebensjahr geliftete Citroën C3 Aircross ist schon deshalb und wegen seiner optischen Verspieltheit keiner für alle – aber falls du mal etwas anderes möchtest als das Gros der City-SUV-Käufer und weite Strecken fährst, bist du hier bequem unterwegs – schon wegen der breiten, couchartigen Sitze. 

Aber auch die praktische Seite stimmt im C3 Aircross dank reichlich Stauraum sowie längs verschiebbarer Rückbank. Als Vielfahrer sollte man idealerweise zum Diesel mit Automat, bei Citroën BlueHDi genannt, greifen, da sich der Mehrpreis bei hoher Fahrleistung auszahlt. Ein auf Entspannung getrimmtes Auto, in dem die Hektik fast automatisch von dir abfällt.

  • Preis ab CHF 29’500.-
  • Antrieb Diesel 88 kW/120 PS
  • Kofferraum 410–1289 l
  • Verbrauch 5,4 l/100 km (entspricht 6,2 l/100 km Benzin)
  • CO2-Ausstoss 140 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km) k.A.
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km) k.A.

Kia Sorento PHEV

Du suchst den grossen SUV für lange Reisen, der mit Wellness-Vollausstattung und mit Sorglos-Feeling daherkommt, aber beim Preis und an der Tankstelle Zurückhaltung übt? Der Sorento beruhigt mit sieben Jahren Garantie und allem, was das Herz begehrt – und bietet so manch entspannendes Detail, das man anderswo erst gar nicht bekommt: Beim Blinken zeigt die jeweilige Seitenkamera dir Trottoirkanten, Velos und Autos auf anderen Spuren. 

In punkto Antrieb wird’s bei dem komfortablen Fünfplätzer ganz still, wenn man zum neuen Plug-in-Hybriden greift. Er ist besonders kräftig und dabei sparsam. Bis zu 57 Kilometer (laut WLTP) legt er nach dem Laden rein elektrisch zurück. Fährt man also beispielsweise täglich 100 Kilometer und schafft die Hälfte elektrisch, schont das geschmeidige elektrische Fahren die Nerven und das Budget – und dennoch kannst du ohne Laden auch längere Etappen durchfahren.

  • Preis ab CHF 58’250.-
  • Antrieb Benzin-Plug-in-Hybrid 195 kW/265 PS
  • Kofferraum 693–2077 l
  • Verbrauch 1,6 l + 18,4 kWh/100 km (entspricht 3,6 l/100 km Benzin)
  • CO2-Ausstoss 38 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km) k.A.
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km) k.A.

Mercedes-Benz S-Klasse S 350 d

Die S-Klasse ist die Luxuslimousine und der Langstrecken-Gleiter schlechthin: Wer es sich leisten kann, ist hier mit vollendetem Komfort unterwegs – und mit Assistenzsystemen bis zum Abwinken, die dir so viel Arbeit abnehmen, so autonom fahren und so genau aufpassen, wie es heute technisch überhaupt möglich ist. Während andere Automodelle beispielsweise jetzt öfters mit Matrix-LED-Licht daherkommen, ist die S-Klasse schon weiter: Ihr Pixel-Licht verteilt 1,3 Millionen Lichtpunkte pro Scheinwerfer und projiziert sogar Stoppschilder auf die Strasse. 

Für Viel- und insbesondere Weitfahrer sehr empfehlenswert, aus der sonst Benziner und einen Plug-in-Hybrid umfassenden Palette, ist angesichts der bei der S-Klasse üblichen hohen Kilometerleistungen der «kleine» Diesel S 350 d mit Heckantrieb: Theoretisch bietet er fast 1’000 Kilometer Reichweite je Tankfüllung bei, für solch einen Luxusliner, vergleichsweise tiefen Treibstoffkosten.

  • Preis ab CHF 124’900.-
  • Antrieb Diesel 210 kW/286 PS
  • Kofferraum 540 l
  • Verbrauch 8,0 l/100 km (entspricht 9,1 l/100 km Benzin)
  • CO2-Ausstoss 209 g/km
  • Effizienzklasse F
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km) ca. 70,3 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km) ca. CHF 22’671.-

Polestar 2 Long range Single motor

Du liebst etablierte Sportlimousinen der gehobenen Mittelklasse, willst aber elektrisch fahren? Dann wirst du bei der ausgegliederten Volvo-Sporttochter Polestar und deren Modell Polestar 2 fündig. Ein Familien-Raumriese ist der auf dynamische Fahrt zugeschnittene Polestar 2 nicht, aber dennoch ist er alltagsgerecht. Für Vielfahrer besonders interessant ist die Variante ohne Allradantrieb, dafür mit grossem 78-kWh-Akku (was Polestar sperrig Long range Single motor nennt) für die mit bis zu 542 Kilometer grösste Reichweite der Palette. 

Dank 150 kW Ladeleistung geht es in 35 Minuten von zehn auf 80 Akkuprozente. Auch an der praktischen Seite fehlt es nicht: Wer einen Google-Account hat, muss sich nur einloggen – denn Polestars Infotainment nutzt Google samt Sprachassistent und Google Maps. Und entgegen seiner Optik ist der Polestar 2 kein Vier- sondern ein Fünftürer mit einer grossen Heckklappe.

  • Preis ab CHF 49’900.-
  • Antrieb Elektro 170 kW/231 PS
  • Kofferraum 405–1095 l
  • Verbrauch 17,0 kWh/100 km (entspricht 1,9 l/100 km Benzin)
  • CO2-Ausstoss 0 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km) ca. 32,2 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km) ca. CHF 10’541.-

Porsche 911 Carrera 4S PDK

Auf den ersten Blick eine absurde Vielfahrer-Wahl – aber nicht für jene Enthusiasten, die sich auch auf täglichen langen Strecken einen «echten» Sportwagen wünschen: Da führt kaum ein Weg am Porsche 911 vorbei. Kein Sportcoupé dieser Liga ist derart alltagstauglich – ob in Sachen Einstieg, Federung, Akustik oder beim Erklimmen von Trottoirs. Im Radhaus lauscht sogar ein Sensor auf Wasserspritzer, erkennt so jede Aquaplaning-Gefahr und rät dann zum «Wet»-Modus. 

Dennoch bietet der 911er quasi zwei Autos in einem: Je nach Fahrmodus und Fahrstil kehrt er den kernigen Sportler unter dem Komfortgleiter hervor. Bei der Motorwahl darf es für den gehobenen Genussfaktor etwas mehr sein als die Basis, aber zwecks Alltagsnutzung bitte nicht gar zu deftig – also der Carrera. Die goldene Mitte der Palette ist der 4S mit Allrad und Doppelkupplungs-Automat, von Vielfahrern eher als Coupé statt Targa oder Cabrio gewählt.

  • Preis ab CHF 166’200.-
  • Antrieb: Benzin 331 kW/450 PS
  • Kofferraum 132 l
  • Verbrauch 10,5 l/100 km
  • CO2-Ausstoss 239 g/km
  • Effizienzklasse G
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km) ca. 82,2 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km) ca. CHF 28’138.

Renault Clio E-Tech

Lass dich nicht täuschen: Was frappierend bekannt aussieht, ist tatsächlich der völlig neue Renault Clio. Um den Erfolg des europäischen Kleinwagen-Bestsellers bloss nicht zu gefährden, hat Renault ihn 2020 optisch betont behutsam erneuert. Technisch aber fährt der Clio nun in die Moderne – sogar als einer der wenigen Vollhybride in der Kleinwagen-Liga. Die Wahl dieser E-Tech genannten Variante lohnt sich spätestens im häufigen Stop-and-Go der Rushhour. Und auch sonst beweist der Clio, dass Kleinwagen Vollwert-Autokost bieten.    

Unterwegs sind beim E-Tech drei Motoren im Spiel, was man einerseits an angenehmem «Pfupf» beim Anfahren und an häufiger elektrischer Fahrt bemerkt. Ebenfalls zeitgemäss sind das ausgewogene Komfortfahrwerk und das moderne Infotainment – und dass es für die wichtigsten Dinge trotzdem Knöpfe gibt: Manchmal ist weniger Moderne im Alltag mehr.

  • Preis ab CHF 28’300.-
  • Antrieb: Benzin-Vollhybrid 105 kW/143 PS
  • Kofferraum 391–1096 l
  • Verbrauch 4,3 l/100 km
  • CO2-Ausstoss 96 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km) ca. 43,7 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km) ca. CHF 8’398.- 

Škoda Enyaq iV80

Auf längeren Strecken elektrisch fahren, die ganze Familie mitnehmen und das Budget nicht über die Massen belasten: Suchst du danach, kommt der Škoda Enyaq iV ins Spiel. Er sieht trendgemäss nach SUV aus, entpuppt sich beim Fahren aber als Interpretation des Van- und Kombi-Themas – mit allen entsprechenden Vorteilen: Der Škoda-Stromer wirkt nicht nur stattlich, sondern punktet – technisch eng verwandt mit dem ID.4 von Konzernmutter VW – mit seinem üppigen Platzangebot und markentypischer Ausgewogenheit. 

Zur Wahl stehen im edel eingerichteten Enyaq zwei Akku- und drei Leistungsvarianten. Vielfahrer überzeugt der Enyaq iV80 mit grossem Akku, aber «nur» Heckantrieb: Autobahnen sind schliesslich auch im Winter gut geräumt, und mit Heckantrieb springt mehr Reichweite (WLTP 532 Kilometer) heraus. Am Schnelllader (bis zu 125 kW) kommt der Akku nach 40 Minuten auf 80 Prozent.

  • Preis ab CHF 50’660.-
  • Antrieb Elektro 150 kW/204 PS
  • Kofferraum 585–1710 l
  • Verbrauch 21,6 kWh/100 km (entspricht 2,4 l/100 km Benzin)
  • CO2-Ausstoss 0 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km) ca. 35,2 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km) ca. CHF 10’600.-

Toyota Camry Hybrid

Im aktuellen SUV-Hype gehen traditionelle Limousinen fast unter. Dabei sind gerade sie prädestiniert für Vielfahrer: Die Bauform spart Sprit, der Federungskomfort ist in der Regel besser – und ist die Limo ein Vollhybrid, senkt sie gerade im Stau in der Rushhour massiv den Verbrauch. All dies vereint dieses zu Unrecht oft übersehene Modell, seit der Camry nach 15 Jahren Pause 2019 wieder ins Schweizer Toyota-Angebot genommen wurde. 

Der Camry versteht sich als kommod gefederter Gleiter und ist dank der stärkeren Version des Toyota-Vollhybrid-Antriebs gelassen, aber eben auch flott zu fahren. Die ausgereifte Hybridtechnik ermöglicht angesichts einer ja üppig ausgestatteten und fast fünf Meter langen Limousine erstaunlich tiefe Verbrauchswerte. Zwar ist der konservativ gestylte Camry kein Hingucker, aber eine entspannte und entspannende Wahl auch für Passagiere – hier zählen die inneren Werte.

  • Preis ab CHF 41’900.-
  • Antrieb Benzin-Vollhybrid 160 kW/218 PS
  • Kofferraum 524 l
  • Verbrauch 5,3 l/100 km
  • CO2-Ausstoss 119 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km) ca. 49,4 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km) ca. CHF 10’348.-

VW Passat Variant GTE

Auch der klassische Mittelklasse-Kombi leidet zwar stark unter dem SUV-Boom, bleibt als Vielfahrer- und besonders Business-Gefährt aber weiterhin eine Empfehlung. Denn braucht man wirklich einen hochbeinigen SUV, obwohl man ja doch nie abseits der Piste unterwegs ist? Und nicht zu vergessen: Gerade bei den Firmenwagen ist auch Zurückhaltung Trumpf. 

Letztere bietet in seiner unaufgeregten Art der VW Passat als Variant genannter Kombi – in seiner Klasse das Mass der Dinge. Seine edle Seite und das enorme Raumangebot kehrt er nach innen. Erst 2019 überarbeitet, ist er auch als Plug-in-Hybrid (GTE) zu haben. Der macht statt eines Diesels vor allem Sinn, wenn du zwar viele, aber kürzere Strecken fährst und dazwischen an der Steckdose lädst: Je häufiger du einstöpselst, desto tiefer die Kosten. Denn im E-Modus (reicht laut WLTP für 55 Kilometer) genügt auf 100 Kilometer gerechnet Strom für ab rund drei Franken.

  • Preis ab CHF 57’600.-
  • Antrieb Benzin-Plug-in-Hybrid 160 kW/218 PS
  • Kofferraum 483–1613 l
  • Verbrauch 1,2 l+15,4 kWh/100 km (entspricht 2,9 l/100 km Benzin)
  • CO2-Ausstoss 28 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km) k.A.
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km) k.A.
Andreas Faust

Andreas Faust

Diesen Artikel teilen
Facebook
Email
Telegram
WhatsApp

Inhalt dieses Artikels

Verwandte Artikel

Inhaltsverzeichnis