Mehr

Audi e-tron S Sportback – Der Elektro-Liebling der Schweizer

4. November 2022

Lesedauer: Minuten

Audi e-tron S Sportback – Der Elektro-Liebling der Schweizer

Michael Lusk

Michael Lusk

Diesen Artikel teilen
Facebook
Twitter

Bei der Wahl zum Lieblingsauto der Schweizer belegte der Audi e-tron S Sportback den dritten Platz und war zugleich das begehrteste, vollelektrische Auto für die 25’000 Umfrage-Teilnehmer. Wir haben den SUV-Stromer zwei Wochen lang getestet.

Der Audi e-tron S Sportback in Zahlen:

  • Motor: 3 E-Motoren mit 503 PS / 973 Nm (Systemleistung)
  • Antrieb: Allrad
  • Getriebe: 1-Gang Automatik
  • Fahrleistungen: 0-100 km/h in 4,5 s, Spitze 210 km/h
  • Masse: Gewicht 2 695 kg, Kofferraum 615 – 1 665 Liter
  • Verbrauch: 25,8 kWh/100 km, elektrische Reichweite: 377 km
  • Basispreis Testwagen: 102 100 Franken
  • Testwagenpreis: 138 537 Franken
  • Konkurrenten: Mercedes-Benz EQC, BMW iX, Tesla Model X
  • Stand: 31.05.2021

Wem der Audi e-tron S Sportback gefällt

Der Audi e-tron S Sportback gefällt anspruchsvollen Automobilisten, die ein vollelektrisches Premium-SUV-Coupé ihr Eigen nennen möchten.

Schönheit vor maximalem Kofferraumvolumen

Schon seit Jahren gehören SUV zu den beliebtesten Autokategorien von Herrn und Frau Schweizer. Längst haben sich in diesem Segment zahlreiche Nischen gebildet, beispielsweise die der SUV-Coupés. Weniger Kofferraum für eine schönere Linie lautet hier das Motto. Diese Zielgruppe avisiert auch Audi mit dem e-tron S Sportback an. Mit 615 Litern schluckt der Sportback weniger Gepäck als sein Bruder e-tron, punktet dafür mit seinem dynamischeren Look.

Drei Motoren für ein Halleluja

Apropos Dynamik: Damit der e-tron S Sportback auch hält, was er verspricht, spendiert ihm Audi gleich drei E-Motoren. Zusammen leisten sie stolze 503 PS und noch beeindruckendere 973 Newtonmeter Drehmoment. Damit spurtet er in 4,5 Sekunden auf 100 km/h. Noch imposanter sind Zwischensprints. Selbst wer das Gaspedal nicht voll durchdrückt, beschleunigt nach der Autobahnbaustelle im Nu von 80 auf Tempo 120. Das Gewicht von knapp 2,7 Tonnen ist zumindest geradeaus nicht zu spüren, einzig bergab beim scharfen Anbremsen von Serpentinen lässt es sich nicht gänzlich kaschieren.

300 Kilometer Reichweite je nach Fahrweise

Von der 95-kWh-Batterie sind effektiv 86,5 kWh nutzbar. Die von Audi prognostizierte Reichweite von fast 400 (377 um genau zu sein) Kilometern erreichten wir im Test zwar nicht, was aber auch dem Fahr- und Streckenprofil geschuldet ist. Gerade wer die Leistung regelmässig abruft, liegt auch mal über 30 kWh/100 Kilometer. Auf der Autobahn hingegen kommt dem e-tron S Sportback seine Windschnittigkeit zu Gute: 0,26 sind ein Topwert. Dafür greifen die Ingolstädter auch tief in die Technik-Trick-Kiste: So bleibt der Kühllufteinlass mit Kanälen zur Kühlung der vorderen Radbremsen so oft wie möglich geschlossen, so dass der Fahrtwind fast verwirbelungsfrei über die Haube strömt.

In weniger als 30 Minuten auf 80 Prozent

Dass Nachladen mittlerweile ebenfalls sehr schnell geht, konnten wir im Audi e-tron S Sportback ebenfalls selbst erfahren. Zumindest an der richtigen Ladestation. Weil der Ingolstädter an HPC-Ladesäulen mit bis 150 kW Gleichstrom laden kann, dauert ein Ladevorgang auf 80 Prozent weniger als 30 Minuten. Eine ausgedehnte Kaffeepause reicht also aus, um nachher wieder 200 Kilometer am Stück zu fahren.

Modern Times im Interieur

Und die vergehen danach wie im Flug, ist doch der Audi e-tron S Sportback auch im Innenraum bequem und edel ausgestattet. Die Sitze sind langstreckentauglich und komfortabel, das ganze Cockpit sportlich auf den Fahrer ausgerichtet. Das Lenkrad liegt sehr gut in der Hand und die Musikanlage überzeugt mit hochwertiger Soundqualität. Selbst bei Autobahntempo bleiben die Windgeräusche sehr niedrig, was den Audi e-tron S Sportback zum perfekten Begleiter für alle macht, die ab sofort nur noch mit Strom unterwegs sein wollen. Und glaubt man der Wahl zum «Schweizer Lieblingsauto», sind das schon sehr viele. Einzig der Preis von mindestens 102 100 Franken sorgt wohl dafür, dass zwischen Wunsch und Wirklichkeit ein Unterschied bestehen bleibt.

Was uns weniger gefällt

Die E-Infrastruktur wächst, Laden wird immer einfacher. Dennoch wünschten wir uns mehr als rund 300 «echte» Kilometer Reichweite.

Was uns besonders gefällt

Trotz fast 2,7 Tonnen Gewicht lässt sich der Audi e-tron S Sportback leichtfüssig über Pässe und Bergstrassen treiben, er überzeugt aber auch im Alltag.

Michael Lusk

Michael Lusk

Diesen Artikel teilen
Facebook
Email
Telegram
WhatsApp

Inhalt dieses Artikels

Verwandte Artikel

Kaufberatung

Jeep Grand Cherokee – Donnervogel

Er ist die unvernünftigste Versuchung, seit es sportliche SUVs gibt. Der Grand Cherokee Trackhawk von Geländewagenspezialist Jeep vereint schiere Masse mit unbändiger Power und brutalem

Weiterlesen

Inhaltsverzeichnis