Mehr

Die 10 besten Elektroautos 2024

24. Mai 2024

Lesedauer: Minuten

Die 10 besten Elektroautos 2024

Picture of AutoScout24

AutoScout24

Diesen Artikel teilen
Facebook
Twitter

Die Schweiz setzt auf die Elektromobilität. Im Jahr 2023 legten die Verkaufszahlen bei reinen Elektrofahrzeugen auf einen Marktanteil von rund 20 Prozent zu. Damit war im vergangenen Jahr jedes fünfte Neufahrzeug ein Stromer. Wäre nicht einer der folgenden auch etwas für dich?

Audi Q4 e-tron

Die E-tron-Familie von Audi wächst und wächst. Längst gehört nach dem SUV Q8 E-tron und der Sportlimousine E-tron GT auch ein Kompakt-SUV namens Q4 E-tron zur Stromerfamilie von Audi. Den Kompakt-SUV gibt’s in drei Version von 170 bis 300 PS, die Reichweite variiert zwischen 341 und 520 Kilometern. Neben dem Elektroantrieb ist das Augmented Reality Display ein weiteres Highlight des Kompakt-SUV. Hier verschmelzen virtuelle und reale Welt im wahrsten Sinn des Wortes miteinander und sorgen für perfekte Navi-Anweisungen. Sehr real und realistisch ist auch der Preis: ab 60’450 Franken für die Basisversion, die nun neu mit Hinterradantrieb und 286 PS anrollt.

  • Preis ab CHF 60’450.-
  • Antrieb: Heckantrieb, 210 kW/286 PS
  • Kofferraum: 520–1’490 l
  • Verbrauch: 16,6 kWh/100 km
  • Reichweite WLTP: 532 km
  • DC-Laden 10 – 80 %: 28 min
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): k.A.
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): k.A.

BMW iX

Vor neun Jahren war BMW mit dem Hightech-Elektroauto i3 aus Alu, Carbonfasern und viel Recyclingsmaterial ein Elektro-Pionier – und ruhte sich dann allzu lange aus. Doch mit dem iX rollt der Münchner Autobauer wieder an die Spitze: Mit Hinterrad- oder Allradantrieb, bis zu 619 PS bei der kommenden Topversion M60 – zumindestens für einige Sekunden abrufbar – und üppigen Platzverhältnissen wie in einem SUV der Luxusklasse.
Im Cockpit wirds vor allem für Technikfreaks spannend: Das wird dominiert von zwei riesigen bewölbten Bildschirmen – so kann man das Infotainment auch per Touch bedienen, ohne sich den rechten Arm zu verrenken.
Alternativ hört der iX aber auch aufs Wort, reagiert auf Gesten oder auf den praktischen Dreh-Drück-Schalter auf der holzfunierten Mittelkonsole. Genau Ablenkung, wenn man beim Ladestopp von zehn auf 80 Prozent Batteriekapazität rund eine halbe Stunde warten muss.

  • Preis ab CHF 96’300.-
  • Antrieb: Allradantrieb, 240 kW/326 PS
  • Kofferraum: 500–1’750 l
  • Verbrauch: 19,5 kWh/100 km
  • Reichweite WLTP: 422 km
  • DC-Laden 10 – 80 %: 31 min
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 51,8 t
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 16’791.-

Fiat 500e

Der Fiat 500 ist Kult. Der Cinquecento – wie er auf italienisch heisst – machte eine ganze Generation unserer südlichen Nachbarn mobil. Noch heute erinnern sich viele an ihre Fahrt im kleinen Italiener, zaubert er ihnen ein Lächeln ins Gesicht, wo immer sie ihn wieder sehen. Das trifft auch auf seinen Urenkel zu, den aktuellen Fiat 500 e. Im Gegensatz zu seinem Nonno hat er aber modernste Antriebstechnik unter dem Blech, fährt seit 2020 ausschliesslich mit Strom. Zwei Ausbaustufen stehen zur Wahl, die meisten dürften zum 118-PS-Cityflitzer greifen. Damit sind bis zu 320 Kilometer möglich, die Fahrleistungen (0-100 km/h in 9 Sekunden und 150 Spitze) für die Stadt aber auch ausserorts sind flott genug. Los geht’s schon bei 27’990 Franken für die Version mit der kleinen Batterie, die in der Stadt absolut ausreicht. Allerdings gibts dann nur ein normales Dach statt Faltverdeck und auch keine zusätzliche Türe rechts hinten.

  • Preis ab CHF 27’990.-
  • Antrieb: Frontantrieb, 70 kW/95 PS
  • Kofferraum: 185–1’490 l
  • Verbrauch: 13,0 kWh/100 km
  • Reichweite WLTP: 190 km
  • DC-Laden 10 – 80%: 35 min
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 19,8 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 7‘527.-

Hyundai Ioniq 5

Dieses Design wirkt retro und futuristisch zugleich: Der Ioniq 5 ist ein absoluter Eyecatcher. Und kaum ein Stromer bietet solch eine breite Antriebspalette: Es gibt je zwei unterschiedliche Versionen mit Allrad- und Heckantrieb, so dass die Koreaner ein Leistungsspektrum von 125 kW/170 PS bis 239 kW/325 PS abdecken. Elektronisch immer auf 185 km/h beschränkt, erreicht der Ioniq 5 die 100er-Marke aus dem Stand in bestenfalls 5,2 Sekunden. Auch bei der Batterie gibt es zwei Optionen mit 58 oder 72,6 kWh, womit Normreichweiten von bis zu 480 Kilometern möglich sind. Und die aufrechte Karosserieform sorgt dafür, dass du viel Platz hast und dich auf langen Strecken wohlfühlen kannst. Auch dank der hohen Ladeleistung von über 230 Kilowatt.

  • Preis ab CHF 49’900.-
  • Antrieb: Heckantrieb, 125 kW/170 PS
  • Kofferraum: 527–1’587 l
  • Verbrauch: 16,7 kWh/100 km
  • Reichweite WLTP: 384 km
  • DC-Laden 10 – 80 %: 18 min
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 31,2 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 10‘025.-

Mercedes-Benz EQS

Die S-Klasse ist der Inbegriff der Luxuslimousine. Das Topmodell von Mercedes-Benz wird höchstens vom noch exklusiveren Rolls-Royce übertroffen. Doch längst setzen die Stuttgarter auch im Elektrobereich neue Massstäbe setzen und definieren mit der vollelektrischen Luxuslimousine EQS eine S-Klasse für der Zukunft – mit genau so viel Noblesse und Komfort. Dabei geizt der geräumige Fünfplätzer mit dem Stern nicht mit Superlativen: 760 PS bringt die über 5,20 Meter lange Topversion auf die Strasse, dank Mega-Akkus beträgt die Reichweite bis zu 770 Kilometer. Mercedes baut stetig die Versionenvielfalt aus – bis hin zu den etra-starken AMG-Sportversionen, die manche Supersportwagen beim Ampelstart mühelos stehenlassen.

  • Preis ab CHF 136’104.-
  • Antrieb: Allradantrieb, 265 kW/360 PS
  • Kofferraum: 620–1’700 l
  • Verbrauch: 20,9 kWh/100 km
  • Reichweite WLTP: 718 km
  • DC-Laden 10–80%: 31 min
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 42,9 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 22‘424.-

Opel Astra Sports Tourer

Es gibt keine elektrischen Kombis? Das war einmal! Denn für den Opel Astra Sports Tourer gibts nun auch den typischen Stellantis-Elektroantrieb. Weil der in riesigen Stückzahlen bei vielen Konzernmarken genutzt wird, passt der Elektro-Astra auch für Familien ins Budget.
Draussen trägt er die schwarze Frontmaske, hinter der sich zum Beispiel der Radarsensor für die zahlreichen Assistenten wie adaptiver Tempomat und Notbremsassistent verbirgt, drinnen nehmen die beiden grossen Screens ebenfalls in Hochglanz-Schwarz das Design auf. Grosser Pluspunkt im Opel-Cockpit: Für die wichtigen Funktionen wie Radiolautstärke und Klima gibts noch richtige Tasten. Dazu kommen viel Platz und die preisgekrönten Matrix-Scheinwerfer, die dank LED-Technik immer volles Fernlicht liefern, aber den Gegenverkehr nicht blenden.
Du suchst einen einladenden Stromer mit viel Platz im Kofferraum? Dann ist Opels neuer Kombi-Stromer genau richtig für dich.

  • Preis ab CHF 41’140.-
  • Antrieb: Frontantrieb, 115 kW/156 PS
  • Kofferraum: 516–1’553 l
  • Verbrauch: 15,3 kWh/100 km
  • Reichweite WLTP: 429 km
  • DC-Laden 10–80%: 26 min
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 31,1 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 10‘280.-

Renault Megane E-Tech Electric

Gleicher Name, komplett anderes Auto: Beim neuen Renault Megane solltest Du Dich nicht verwirren lassen. Denn er heisst wie der bisherige Konkurrent des VW Golf mit Schrägheck, rollt aber als Elektro-Crossover an – und soll das aktuelle Megane-Modell baldigst ablösen.
Der Fünfplätzer ist das erste Modell auf Renaults neuer Stromer-Plattform, kommt zunächst nur mit 218 PS, aber wird sicher bald auch mit weniger und mehr Leistung zu haben sein – sogar eine Sportversion wird diskutiert. Keine überkandidelte Extravaganz – im Cockpit finden Sie sich gleich zurecht, schliesslich sollen Sie so einfach wie möglich auf Elektroantrieb umsteigen. Einen Unterschied machen aber die neuen Ideen fürs Interieur, wie laser-perforierte und beleuchtete Holzeinlagen.

  • Preis ab CHF 36’000.-
  • Antrieb: Frontantrieb, 160 kW/218 PS
  • Kofferraum: 440–1’332 l
  • Verbrauch: 17,3 kWh/100 km
  • Reichweite WLTP: 450 km
  • DC-Laden 10 – 80 %: 42 min
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 27,1 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 10‘827.-

Tesla Model 3

In wenigen Jahren hat sich Tesla als die Elektromarke etabliert. Vor allem das Model 3 der Amerikaner geht hierzulande weg wie warme Weggli und schaffte es ,ehrfach an die SPitze der Verkaufsstatistik. Jetzt wurde es aufgefrischt – mit neuem Design vor allem an der Front und viel neuer Technik, die dir das Fahren noch angenehmer macht. Und für mehr Sparsamkeit sorgt, weil die Karosserie des neuen Model 3 windschlüpfiger gestaltet wurde. Das bringt auch ein paar Kilometer mehr Reichweite.
Beim Losfahren erkennt der Tesla jetzt, in welche Fahrtrichtung sinnvoll ist und legt sie automatisch ein.Leider fehlt aber noch das neue intelligente Lenkrad aus den grösseren Tesla-Modellen.
Im Interieur sorgen Alu, frische Textilverkleidungen, klimatisierte Sitze auch hinten und eine neue Ambientebeleuchtung für Komfort auf langen Strecken. Ausserdem senken neue Scheiben das Fahrgeräusch im Innenraum nahezu bis zur völligen Stille. Deshalb kommt das neue Soundsystem mit 17 Lautsprechern jetzt auch besonders gut zur Geltung.

  • Preis ab CHF 42’990.-
  • Antrieb: Heckantrieb, 208 kW/283 PS
  • Kofferraum: 520–1’490 l
  • Verbrauch: 21,4 kWh/100 km
  • Reichweite WLTP: 513 km
  • DC-Laden 10 – 80 %: 25 min
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 28,8 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 9’266.-

Volvo EX30

So klein war noch kein Volvo – und erst recht kein elektrischer: Der neue EX30 macht, überraschend für die schwedische Marke, vor allem mit seinem Preis-PS-Verhältnis Furore. So viel Leistung gibts in diesem Segment sonst nur bei Smart! Was allerdings nicht verwunderlich ist, da die neuen Smart-Stromer und Volvos Mini-SUV mit der gleichen Technik unterwegs sind.
Auf der Rückbank gehts etwas eng zu, aber für zwei Erwachsene und zwei Kinder passt das Interieur perfekt. Zum umweltfreundlichen Antrieb kommen hier vegane Sitzbezüge, viel Recyclingmaterial und pfiffige Detaillösungen. Für den guten Ton sorgt eine Soundbar unterhalb der Frontscheibe, fürs Infotainment ein Google-System auf dem grossen Zentralbildschirm und für die rasanten Fahreigenschaften der Heckantrieb, dank dem der EX30 auch besonders flink einlenkt. Nur auf einen echten Tacho musst du verzichten – die Geschwindigkeit wird nur in der Mitte angezeigt. Aber das ist reine Gewöhnungssache.

  • Preis ab CHF 37’850.-
  • Antrieb: Heckantrieb, 200 kW/272 PS
  • Kofferraum: 318–904 l
  • Verbrauch: 17,1 kWh/100 km
  • Reichweite WLTP: 337 km
  • DC-Laden 10 – 80 %: 26 min
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): k.A.
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): k.A.

VW ID.7

Ruckzuck baut Volkswagen seine vollelektrische ID-Palette aus. Nach den SUVs ID.4 und ID.5 folgt jetzt die erste Limousine im Passat-Format: Der neue ID.7 kommt flach und schlank daher und hat das Zeug, das einstige Erfolgsmodell Passat abzulösen. Vor allem hinten wirst du ein üppiges Platzangebot vorfinden – der Innenraum ist so gross wie in manchem Nobelmodell.
VW hat Cockpit und Infotainment komplett überarbeitet: Neu gibts flaches Display vor dem Lenkrad, das sich aber durch ein Head-up-Display mit vielen Infos inklusive virtuellen Navigationsanweisungen ergänzen lässt. Der grosse Zentralbildschirm wurde nochmals grösser und auf eine neue Softwareversion umgestellt – jetzt läuft die Bedienung reibungslos.
Zum Start gibt es den ID.7 zunächst nur in einer Version, aber schon bald sollen weitere Antriebsvarianten folgen – und eine sportliche GTX-Version. Und schliesslich hat VW auch bereits eine Kombi-Version namens Tourer enthüllt.

  • Preis ab CHF 68’800.-
  • Antrieb: Heckantrieb, 210 kW/286 PS
  • Kofferraum: 532 l
  • Verbrauch: 15,2 kWh/100 km
  • Reichweite WLTP: 621 km
  • DC-Laden 10 – 80 %: 28 min
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): k.A.
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): k.A.

Alle Infos zu unseren Produkten und Services sowie Tipps rund ums Auto.

Picture of AutoScout24

AutoScout24

Diesen Artikel teilen
Facebook
Email
Telegram
WhatsApp

Inhalt dieses Artikels

Verwandte Artikel

Inhaltsverzeichnis