Mehr

In diesen 10 Autos bist du besonders luxuriös unterwegs

30. März 2023

Lesedauer: Minuten

In diesen 10 Autos bist du besonders luxuriös unterwegs

Andreas Faust

Andreas Faust

Diesen Artikel teilen
Facebook
Twitter

Hast du ein absolutes Traumauto? Dann ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass es unter den folgenden Modellen vertreten ist. Denn hier kommt die Créme de la Créme der Autowelt mit ihrem ultimativem Luxus. Denn Träumen ist ja immer erlaubt.

Aston Martin DBX

Ein SUV von Aston Martin? Shocking, so dachten bis 2020 die Fans der britischen Nobelmarke, auf die sogar Geheimagenten stehen. Doch seit zwei Jahren gehört der DBX so selbstverständlich zum Modellprogramm wie Aston Martins zahlreiche Sportwagen.

Gewöhnlich ist hier natürlich gar nichts. Wer auf üppige Platzverhältnisse steht, wird im DBX nicht glücklich. Wohl aber diejenigen, denen die Verbindung aus klassischem Understatement, edel verarbeitetem Interieur und giftigen Fahreigenschaften jenseits der üblichen Massstäbe eines SUV den Kick gibt.

Dazu hat sich Aston Martin bei der Mercedes-Sporttochter AMG Unterstützung geholt in Form eines üppigen Vierliter-V8, dem ein Mildhybrid-System mit 48 Volt unstandesgemässe Trinksitten abtrainiert. Es liefert auch den Strom für das aktive Fahrwerk mit Wankausgleich – damit du auch auf dem DBX-Hochsitz pfeilschnell um die Ecken fegen kannst.

  • Preis ab CHF 209’134.-
  • Antrieb: Benzin/Mildhybrid, 405 kW/550 PS
  • Kofferraum: 490 – 1’530 l
  • Verbrauch: 14,3 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 397 g/km
  • Effizienzklasse G
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 106,3 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 41’665.-

Audi S8

Frisch aufpoliert geht der Luxusliner der noblen Volkswagen-Tochter Audi in seine zweite Lebenshälfte. Den ganz grossen Traum vom automatisierten Fahren musste die Marke für den A8 begraben. Denn die Mühlen des Gesetzgebers, der erlauben muss, die Hände vom Steuer zu nehmen, mahlten zu langsam.
Trotzdem rollt der überarbeitete 5,19-Meter-Gleiter mit 40 Assistenzsystemen an, die dir beinahe das Gefühl vermitteln, chauffiert zu werden. Auch fürs Gefahrenwerden hält Audi eine Version bereit, deren zusätzliches L in der Modellbezeichnung für mehr Länge steht.
Im Falle der Topversion namens S8 – S wie Sport – wäre die natürlich eher zu viel des Guten. Die 571 PS starke Limousine vereint Luxus und Leistung, Eleganz und Energie. Und wirkt dabei hinter dem Steuer wie ein behänder Sportwagen, weil Allradlenkung, Allradantrieb und ein vorausschauendes Aktivfahrwerk dich jede Fahrsituation meistern lassen.
Und ganz ehrlich: Einen S8 möchte man doch sowieso lieber selbst fahren, statt die Hände in den Schoss zu legen.

  • Preis ab CHF 168’200.-
  • Antrieb: Benzin/Mildhybrid, 420 kW/571 PS
  • Kofferraum: 435 – 1’534 l
  • Verbrauch: 10,7 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 245 g/km
  • Effizienzklasse: k.A.
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): 95,3 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): 30’213

Bentley Flying Spur

Da gehen Bentley doch tatsächlich die Pferde durch: Sonst gibt sich die britische Edelmarke vor allem distinguiert und zelebriert mit heiligem Ernst ihre Qualität. Aus einem Stück muss so zum Beispiel das Wurzelholz-Inlay im Armaturenbrett gefertigt sein – für eine nahtlos durchgehende Maserung. Im Flying Spur wird nun tatsächlich ein Stück herausgesägt: Bewegungsfreiheit für die rotierende Einheit des Infotainments, die wahlweise das Navi, weitere Anzeigen oder Wurzelholz zeigt. Natürlich mit nahtloser Maserung.
Aber auch antriebsseitig bleibt Bentley längst nicht mehr allein der Tradition – sprich: dem Zwölfzylinder – treu. Mit dem V8-Turbobenziner, der auch Porsche- und Audi-Modellen Beine macht, wird der luxuriöse Cruiser sogar giftig-sportlich – wenn man das passende Fahrprogramm wählt. Dennoch bleibt er beim Durst hinter dem klassischen W12-Motor zurück. Keine Konzessionen werden natürlich beim Interieur gemacht: Die Lack- und Leder-Abteilung von Bentley gibt sich keine Blösse.

  • Preis ab CHF 206’600.-
  • Antrieb: Benzin, 400 kW/544 PS
  • Kofferraum: 420 l
  • Verbrauch: 11,6 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 270 g/km
  • Effizienzklasse E
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): k.A.
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): k.A.

BMW X7

Wie gross ist gross genug? BMWs XXL-SUV X7 mag nicht der grösste Siebenplätzer-Van für die ganze Familie sein – aber wohl einer der luxuriösesten. Vor allem für den US-Markt, dem selbst der wuchtig-breite X5 manchmal zu klein ist, startete 2019 der 5,15-Meter-Allradler im üppigen Hochformat. Aber längst steht er mit seinen drei Sitzreihen auch in Schweizer Garagen.

Und weil er so hoch aufragt, bleibt in der dritten Reihe tatsächlich genug Platz für zwei vollwertige Einzelsitze. Genügen die in vielen Vans bloss dem Nachwuchs, reisen im X7 auch Erwachsene kommod auf den Klappsitzen. Sogar Armauflagen, Cupholder und eigene USB-Buchsen gibt es – für den optimalen Komfort auf Langstrecken.

So verführerisch elektrifizierte Antriebe mit ihrer Extra-Dosis elektrischer Energie auch sein mögen: Wer viele Kilometer im Jahr unter die Räder nimmt, ist mit einem modernen Turbodiesel noch immer bestens bedient. So kostengünstig bist du in wenigen Modellen der Luxusklasse unterwegs – und das sogar zu siebt.

  • Preis ab CHF 125’200.-
  • Antrieb: Diesel, 250 kW/340 PS
  • Kofferraum: 326 – 2’120 l
  • Verbrauch: 7,7 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 202 g/km
  • Effizienzklasse F
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 78,4 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 22’554.-

Lamborghini Urus

Welcher leidenschaftliche Autofan träumt nicht davon, einen Lamborghini zu pilotieren? Doch dann holen einen die Gedanken an Familienferien mit viel Gepäck unversehens wieder in die Realität zurück. So dürfte auch bei Lamborghini die erste Idee für den Urus entstanden sein.
Der Fünftürer steckt locker das Urlaubsgepäck einer ganzen Familie weg, fährt sich aber wie die flunderflachen Sportwagen der Marke. Einfach auf höherem Niveau. So hohem, dass kaum ein anderes SUV überhaupt noch hinterher kommt. Schon äusserlich sind die Sportwagen-Gene offensichtlich: Der Urus wirkt, als hätte man einen Boliden der Marke einfach dreissig Zentimeter höher gebaut. Damit ist er weit weg von klassischen SUVs.
Karbon-Keramikbremsen, mitlenkende Hinterräder, Luftfederung: Mit diesen Zutaten aus dem Sportwagenbau trainiert Lamborghini seinem Traum-SUV so viel Agilität an, dass man die 2,2 Tonnen Gewicht kaum glauben mag. Manche Besitzer gehen mit ihm gar auch auf die Rennstrecke. Aber dann solltest du wohl besser die Familie für einmal Zuhause lassen.

  • Preis k.A.
  • Antrieb: Benzin, 490 kW/666 PS
  • Kofferraum: 574 – 1’600 l
  • Verbrauch: 14,1 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 320 g/km
  • Effizienzklasse G
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): k.A.
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): k.A.

Land Rover Range Rover

Britische Bauern liebten ihren Landy: Der brachte sie sonntags in die Kirche und montags samt Eiern und Gemüse auf den Wochenmarkt. Aber wer mehr Komfort als in diesem Rabauken-Offroader wollte, guckte in die Röhre. Bis 1970 mit dem ersten Range Rover endlich auch die Verbindung von Gelände-Talent und Leder-Luxus gelang.

Die neue fünfte Generation führt diese Tradition weiter: Luxus gibt es satt auf bis zu sieben Sitzen und sogar in einer verlängerten Version mit einer Extraportion Kofferraum. Volle Vernetzung, üppige Sitze und viel Platz gab es schon beim Vorgänger. Neu sind dagegen gleich zwei Plug-in-Hybridantriebe mit 440 oder 510 PS und bis zu 100 Kilometern rein elektrischer Reichweite. Das ist derzeit die Spitze im SUV-Segment. Alle vier Räder lenken mit für mehr Wendigkeit. Denn auch der neue Range Rover bringt seine Passagiere über Stock und Stein. Und notfalls sogar durch 90 Zentimeter tiefes Wasser. Die Batterie ist dazu natürlich ausreichend gekapselt. Wie auch bei der vollelektrischen Version, die aber erst 2024 folgen wird.

  • Preis ab CHF 159’300.-
  • Antrieb: Benzin/Plug-in-Hybrid, 375 kW/510 PS
  • Kofferraum: 1’050 – 2’335 l
  • Verbrauch: 0,9 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 21 g/km
  • Effizienzklasse: B
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): k.A.
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): k.A.

Lexus LS

Fäden silbernen Mondlichts, Mikrometer-dünnes Metall: Wenn dir echte Handwerkskunst noch etwas wert ist, dürftest du im Nobelgleiter LS aus Toyotas Edel-Abteilung Lexus einige Entdeckungen machen. Die Silberfäden zieren die Türverkleidungen, das hauchzart ausgewalzte Metall umhüllt die inneren Türgriffe. Dazu gibt’s viel Leder, Plüsch und geschliffenes Kristall – der LS zelebriert klassische Fingerfertigkeiten.
Auf 5,24 Metern Länge bietet der Fünfplätzer zum üppigen Platz zahlreiche Assistenten, die den Chauffeur teils entbehrlich machen könnten. Beim Antrieb setzt Lexus auf hauseigene Hybridtechnologie, bei der ein Elektromotor den V6 des Allrad-Gleiters unterstützt. Die grösstmögliche Gelassenheit des Antriebs schlägt sich beim Verbrauch positiv nieder. Und sorgt für souveräne Leistung ohne unziemlichen Krawall aus den Endrohren. Ein Traumwagen? Ein Wagen zum Träumen! Hinten rechts auf der Rückbank, während er sanft wiegend dem Ziel entgegen gleitet.

  • Preis ab CHF 135’900.-
  • Antrieb: Benzin/Hybrid, 264 kW/359 PS
  • Kofferraum: 430 l
  • Verbrauch: 9,3 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 211 g/km
  • Effizienzklasse F
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): 80,1 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 24’582.-

Mercedes-Maybach S-Klasse

Diese Marke rollt bereits in ihrem dritten Leben: Bis 1941 fertigte Maybach die seinerzeit luxuriösesten Automobile. Ab 2002 reanimierte Mercedes die Marke als Nobel-Abteilung und verkaufte ihre eigenständigen Modelle bis 2012. Ein Jahr später avancierte dann Maybach zum Label der Topversion für die Topmodelle im Daimler-Konzern.

Im Fall der S-Klasse hebt der Maybach-Zusatz selbst diesen Mercedes-Nobelgleiter noch auf ein neues Niveau. Mehr Holz im Innern, mehr elektronische Helfer, mehr Platz – dank achtzehn Zentimeter längerem Radstand. In den Kopfstützen stecken weiche Kissen, die Lederbezüge sind noch erlesener, die Chromdetails zahlreicher.

Und unter der Haube schlägt mit einem der letzten Zwölfzylinder ein 612 PS starkes Herz. Dessen Klang wird dank eines Gegenschall-Systems wie in Kopfhörern fast unhörbar. Weil der Mittelsitz hinten den Luxus stört, gibt’s nur vier Plätze – und dafür einen Kühlschrank zwischen den beiden hinteren. Die aufpolierte S-Klasse duftet zudem, massiert, warnt und unterhält auf höchstem Niveau. Für einmal ist Fortbewegung im Auto gar nicht das Wichtigste.

  • Preis ab CHF 258’300.-
  • Antrieb: Benzin, 450 kW/612 PS
  • Kofferraum: 405 – 550 l
  • Verbrauch: 14,6 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 331 g/km
  • Effizienzklasse G
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): 108,8 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 43’006.-

Mercedes-AMG GLS 63

Die Tochter AMG ist im Mercedes-Konzern die Abteilung für Sport und Spiel: sportlich im Rennsport; spielerisch wirds hier für jene Kunden, für die Karbon-Anbauteile ein Muss sind. Für die der gute Ton aus den Endrohren kommt. Und die eine AMG-Version schon auf einen Kilometer Entfernung am A-förmigen Einlass in der Frontschürze erkennen. A wie AMG.

Und wie passt das Sportlich-Spielerische zu einem SUV in Übergrösse? Überwältigend gut, im Wortsinn. Weil der Mercedes-AMG GLS 63 das voluminöseste Modell im Programm ist und mit üppigen 612 PS anrollt. Und sogar noch ein paar mehr: Denn ein 22 PS starker Starter-Generator schiebt mit an, rekuperiert beim Bremsen und macht so den Über-Benz zum gezähmten Mildhybriden.

Aussen trägt der Giga-GLS die typischen Karbon-Insignien, drinnen dagegen Noblesse und die typische AMG-Graphik im virtuellen Cockpit. Doch wie im normalen GLS gibt’s auch im AMG bis zu sieben Sitze. Denn wer will solch ein Auto nur alleine geniessen?

  • Preis ab CHF 203’700.-
  • Antrieb: Benzin/Mildhybrid, 450 kW/612 PS
  • Kofferraum: 890 – 2’400 l
  • Verbrauch: 13,3 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 301 g/km
  • Effizienzklasse G
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 105,5 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 34’027.-

Rolls-Royce Cullinan

Bei Rolls-Royce kennt Luxus keine Grenzen. Auch dann nicht, wenn die britische Traditionsmarke ins Gelände geht. Lange genug mussten Ladies und Lords darauf warten, mit ihrer Lieblingsmarke auch zum Picknick im Wald rollen zu können. Seit vier Jahren gibt es mit dem Cullinan nun den Rolls im SUV-Hochformat.

Hinter dem Frontgrill in typischer Tempeloptik steckt ein Biturbo-Zwölfzylinder. Per Vierradlenkung, Allrad und Luftfederung meistert das 2,7 Tonnen schwere Schloss auf Rädern Teerstrasse und Trampelpfad. Aber im Innern fährt der Cullinan alles auf, was die Marke lieb und teuer macht.

Hinter sechs Millimeter dickem Glas warten Leder, tiefe Teppiche und Hochglanz-Oberflächen. Die Optionenliste? Buchstäblich endlos. Schliesslich lässt sich hinzu ordern, was das Kundenherz begehrt – ganz gleich, ob das Detail dafür sogar erst neu entwickelt werden muss. Vier von fünf ausgelieferten Fahrzeugen der Marke werden so individualisiert zu traumhaften Einzelstücken.

  • Preis ab CHF 374’900.-
  • Antrieb: Benzin, 420 kW/571 PS
  • Kofferraum: 560 – 1’886 l
  • Verbrauch: 16,6 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 462 g/km
  • Effizienzklasse G
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 124,7 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 40’705.-
Andreas Faust

Andreas Faust

Diesen Artikel teilen
Facebook
Email
Telegram
WhatsApp

Inhalt dieses Artikels

Verwandte Artikel

Kaufberatung

VW ID.3 – Der digitale Käfer

Rundliche Formen, Heckantrieb und einen grossen Auftrag: Der VW ID.3 soll wie damals der Käfer das Volk mobilisieren – einfach mit Strom statt Benzin. AutoScout24

Weiterlesen

Inhaltsverzeichnis