Mehr

Das sind die 10 besten Limousinen 2023

10. März 2023

Lesedauer: Minuten

Das sind die 10 besten Limousinen 2023

Timothy Pfannkuchen

Timothy Pfannkuchen

Diesen Artikel teilen
Facebook
Twitter

Die traditionsreiche Limousine mit Stufenheck leidet zwar unter dem Boom der SUVs, ist aber in der Oberklasse weiter erste Wahl – und erlebt in der Kompaktklasse jüngst sogar eine Renaissance.

Audi S3 TFSI Quattro

Während in anderen Teilen der Welt selbst Kleinwagen bevorzugt mit Stufenheck gekauft werden, ist eine Limousine hierzulande sogar in der Kompaktklasse darüber ein seltener Anblick. Oder vielmehr war es. Insbesondere durch coupéhaft, ergo coole Modellvarianten der Edelmarken hat sich dies geändert: Limousinen sind jetzt «in». Zu den Wegbereitern zählt beispielsweise der Audi A3. Hier gibt es die Limousine inzwischen gar als S3 und RS3. 

In der Schweiz ist der S3 traditionell besonders beliebt. In 4,8 Sekunden eilt er mit seinen 228 kW/310 PS auf Tempo 100 – ein echter Sportwagen. Die 15 Zentimeter mehr Länge (gesamt somit 4,50 Meter) gegenüber der Schrägheckversion Sportback machen sich im geräumigen Kofferraum bemerkbar. Ansonsten ist auch die Limousine ein echter S3: Allrad sorgt für top Traktion – hier rollt quasi ein Wolf im Schafspelz für jeden Tag in die Garage.

  • Preis ab CHF 64’450.–
  • Antrieb: Benzin, 228 kW/310 PS
  • Kofferraum: 325 l
  • Verbrauch: 7,8 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 177 g/km
  • Effizienzklasse E
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 66,7 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 14’244.–

BMW i4 eDrive40

Elektro und Limousine – das ist (noch) eine rare Kombination. Doch inzwischen ebbt der SUV-Hype etwas ab, und gegenüber E-SUVs bieten Strom-Limousinen ja auch eindeutige Vorteile bei der Aerodynamik und damit Reichweite. Stimmig umgesetzt hat BMW im i4 das Thema Sportlimousine der gehobenen Edel-Mittelklasse: Der i4 ist quasi das auf elektrisch, was sonst der 3er ist. Und punktet dabei gleich mit bis zu 585 Kilometer (WLTP) Reichweite.

Der 4,78 Meter lange i4 ist in der Topversion als allradgetriebener i4 M50 mit 400 kW/544 PS und 4×4 zu haben, doch auch mit heckgetriebenen Basisversion namens eDrive35 ist man richtig flott und gleichzeitig sparsam unterwegs. Die rundet seit kurzem die Modellpalette des Mittelklasse-Stromers nach unten ab. Das Laden des Akkus geht mit bis zu 180 Kilowatt innert rund 32 Minuten von zehn auf 80 Prozent – da kommst du auch auf langen Strecken flott ans Ziel.

  • Preis ab CHF 62’600.–
  • Antrieb: Elektro, 210 kW/286 PS
  • Kofferraum: 470 – 1’290 l
  • Verbrauch: 15,8 kWh/100 km (entspricht 1,7 l/100 km Benzin)
  • CO2-Ausstoss: 0 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): k.A.
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): k.A.

DS 9 E-Tense 225

Lange mussten die Fans grosser französischer Oberklasse-Limousinen warten. Doch mit dem DS 9 lässt Citroën-Edeltochter DS nun die Tradition weiterleben. An sich müsste man dabei «die» DS 9 sagen: Die 4,93-Meter-Limousine versteht sich als moderne Interpretation der «Göttin» DS von 1955. Ein Detail mit Style: Wo die originale DS damals am hinteren Dachrand ihre Blinker trug, erinnern daran beim DS 9 gelbe Seitenmarkierungsleuchten.   

Die Palette besteht aus Basisbenziner (165 kW/225 PS) und drei Plug-in-Hybriden (165 kW/225 PS bis 265 kW/360 PS, letzterer mit 4×4). Besonders stimmig erscheint hier die Basis-Steckerversion: Während der 48 Kilometer rein elektrischen Fahrens fühlt sich der DS 9 besonders nach leisem Luxus an, während die aktive Federung per Kamera den Zustand der Strasse quasi «sieht» und reagiert. Und 8,3 Sekunden auf Tempo 100 sind allemal flott. 

  • Preis ab CHF 70’300.–
  • Antrieb: Benzin-Plug-in-Hybrid, 165 kW/225 PS
  • Kofferraum: 510 l
  • Verbrauch: 1,7 l + 15,7 kWh/100 km (entspricht 3,4 l/100 km Benzin)
  • CO2-Ausstoss: 38 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 36,1 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 13’195.–

Genesis G70 2.0T RWD

Aus Südkorea rollt ein neuer Konkurrent für die edle Mittelklasse rund um Audi A4, BMW 3er oder Mercedes C-Klasse an: Hyundai-Edeltochter Genesis ist nun auch in Europa präsent und eine Alternative, wenn es einerseits mit tadelfreier Perfektion gemacht und doch einmal etwas anderes sein soll – und, wenn man die neue Art von Service schätzt. Das Auto zum Service bringen? Nichts da: Schon beim Erwerb wird der G70 direkt nach Hause geliefert. Steht ein Service an, wird das Auto abgeholt und auch gleich ein Ersatzfahrzeug gebracht.

Doch auch in Fahrt ist der Genesis sehr überzeugend. Bereits in der Benziner-Basisvariante sorgen wuchtige 145 kW/197 PS und Heckantrieb für Sportlimousinen-Feeling. Es sind ausserdem wahlweise Diesel, ebenso Allradantrieb-Varianten und bis zu 180 kW/245 PS verfügbar. Allerdings entspricht auch der Fond des mit Qualität gefallenden G70 dem einer Sportlimo: Ein Familienwagen will er trotz 4,68 Meter Länge nicht sein.

  • Preis ab CHF 46’200.–
  • Antrieb: Benzin, 145 kW/197 PS
  • Kofferraum: 330 l
  • Verbrauch: 8,0 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 181 g/km
  • Effizienzklasse F
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 70,1 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 12’433.–

Jaguar XF P300

Auch Jaguar ist natürlich längst auf den Trend zum SUV aufgesprungen. Dabei gilt die Limousine noch immer als die klassische Karosserieform bei der britischen Traditionsmarke. Wie im Falle des XF, einer typischen Business-Limousine, mit der man vor der Oper und beim Geschäftstermin passend motorisiert ist.  

Prestigeträchtige Sechszylinder sucht man allerdings inzwischen vergeblich. Längst drückt auch Jaguar den Verbrauch mit Vierzylinder-Turbomotoren – und das mit Erfolg: Beim Basis-Diesel mit 204 PS genehmigt sich der Viertürer nur 5,6 l/100 km. Beim Topmodell, einem 300 PS starken Turbobenziner, wird es natürlich etwas mehr. Dafür rollt er standesgemäss mit Allradantrieb vor.

Drinnen bleibt’s natürlich bei Jaguar-typischen Insignien wie Lack und Leder. Zwei Screens informieren und bedienen, das Soundsystem unterdrückt lästiges Abrollgeräusch von der Strasse her und künftig spielt Jaguar neue Funktionen oder Updates sogar per Mobilfunknetz ein. Es muss nicht alles immer ganz traditionell sein.

  • Preis ab CHF 96’700.–
  • Antrieb: Benziner, 221 kW/300 PS
  • Kofferraum: 459 l
  • Verbrauch: 9,7 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 218 g/km
  • Effizienzklasse G
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): k.A.
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): k.A.

Mazda 3 e-Skyactiv X Sedan

Neben dem Mittelklasse-Typ 6 hat Mazda auch in der Kompaktklasse eine stilistisch sehr gelungene Limousine im Angebot. Beim Antrieb geht Mazda wie so oft einen ganz eigenen Weg. Wie einst mit dem Wankelmotor ist Mazda heute der einzige Autohersteller, der einen Diesotto einsetzt – einen Benziner, der aber wie ein Diesel selbst zündet. Bei Mazda nennt sich dies Skyactiv X und wird zudem mit einem Elektro-Modul zum Mildhybriden kombiniert. 

Das Ergebnis überzeugt beim quirligen Charakter eines Saugbenziners mit tiefen Verbrauchswerten – fast wie bei einem Diesel. Generell ist der kompakte Mazda 3 als Limousine eine gute Wahl, wenn ein sportlicher Charakter gefragt ist, der aber mit der gestreckten Form und dem grossen Kofferraum zugleich auch Eleganz verbreitet und viel Raum bietet. Einzige Kritik: Das tadellos gemacht Cockpit könnte eine optische Auffrischung vertragen. 

  • Preis ab CHF 35’500.–
  • Antrieb: Benzin-Mildhybrid, 137 kW/186 PS
  • Kofferraum: 450 l
  • Verbrauch: 5,0 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 114 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 45,4 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 9’321.–

Mercedes-Benz S-Klasse S 580 e

Die S-Klasse ist die Limousine schlechthin. Im Luxussegment kann es im globalen Absatz kein Konkurrent mit ihr aufnehmen. Wer sie sich leisten kann, bekommt vollendeten Komfort und das höchste Niveau an Assistenzsystemen. Zwei Beispiele: Als erstes Serienauto hat die S-Klasse die Zulassung für autonomes Fahren auf Level 3  und sie führte als Premiere Pixel-LED-Licht ein. 2,6 Millionen Lichtpunkte projizieren gar Warnsymbole auf die Strasse. 

Während den rein elektrischen Part das Strom-Pendant EQS übernimmt, tritt die S-Klasse mit diversen Dieseln und Mildhybrid-Benzinern an. Zeitgemäss erscheint der Plug-in-Hybrid mit 86 (WLTP) Kilometern elektrischer Reichweite und optional 4×4. Das flüsterleise Gleiten ohne Gangwechsel im E-Modus rundet den feinen Komfort stimmig ab, dennoch kann man ohne Laden reisen. Einziger Nachteil: Wegen des Akkus schrumpft der Kofferraum etwas.

  • Preis ab CHF 154’100.–
  • Antrieb: Benzin-Plug-in-Hybrid, 270 kW/367 PS
  • Kofferraum: 350 l
  • Verbrauch: 1,1 l + 21,9 kWh/100 km (entspricht 4,0 l/100 km Benzin)
  • CO2-Ausstoss: 24 g/km
  • Effizienzklasse B
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): k.A.
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): k.A.

Polestar 2 Long Range Dual Motor

Praktisch aus dem Nichts ist die Volvo-Tochter Polestar auf den Sportlimousinen-Radar gefahren – wenn es elektrisch sein soll. Hier wird fündig, wer etwas im Limousinen-Format der edlen Mittelklasse sucht, aber mit Strom und für einmal keinen Tesla fahren will. Ein Raumriese ist der Polestar 2 zwar nicht, umso mehr jedoch ein dynamischer Kurvenfetzer. Klassengemäss besonders populär ist die teuerste, allradgetriebene Version, die offiziell sperrig «Long Range Dual Motor» heisst. Jene kommt stolze 483 Kilometer weit.

Mit 150 kW geht es am Schnelllader in 35 Minuten wieder auf 80 Akkuprozente. Und wer einen Google-Account oder einfach ein Smartphone hat, schätzt, dass dieses Infotainment Google-basiert ist und Google samt Sprachassistent und Google Maps nutzt. Übrigens: Entgegen der Viertürer-Optik hat der Polestar 2 als Fünftürer eine grosse Heckklappe.   

  • Preis ab CHF 58’900.–
  • Antrieb: Elektro, 310 kW/421 PS
  • Kofferraum: 405 – 1’095 l
  • Verbrauch: 19,4 kWh/100 km (entspricht 2,1 l/100 km Benzin)
  • CO2-Ausstoss: 0 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 35,3 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km): ca. CHF 10’857.–

Hyundai Ioniq 6

Rein elektrische Limousinen sind noch rar auf dem Schweizer Markt. Denn in SUVs lassen sich die nötigen grossen Batterien für hohe Reichweite viel leichter unterbringen als in flachen Viertürern. Aber jetzt prescht Hyundai auch in diesem Segment vor: Der neue Ioniq 6 ist die Flunder-Version des erfolgreiche Ioniq 5 mit etwas weniger Platz. Aber dafür übertrumpft er das Schwestermodell deutlich bei Verbrauch und Reichweite.

Denn in der Basisversion mit Heckantrieb schafft er bis zu 610 Kilometer. Und auch beim Style fährt er vorneweg: Optisch wirkt er mit windschlüpfiger Front und lang und flach auslaufendem Heck fast wie ein Sportwagen. Der geringe Luftwiderstand macht ihn auch im Innern zu Flüsterer. Und die Lade-Zwangspausen auf langen Strecken bleiben dank nur 18 Minuten von zehn auf 80 Prozent Batteriekapazität erfreulich kurz.

  • Preis ab CHF 64’900.–
  • Antrieb Elektro 168 kW/229 PS
  • Kofferraum 401 l
  • Verbrauch 14,3 kWh/100 km (entspricht 1,6 l/100 km Benzin)
  • CO2-Ausstoss 0 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km) ca. 36,5 t
  • CO2, Kosten/Jahr (bei 15’000 km) ca. CHF 12’658.–

Toyota Camry Hybrid

Millionen US-Amerikaner können nicht irren. Seit vielen Jahr ist Toyotas Camry ein Bestseller in den Vereinigten Staaten – aber in Europa mochte der japanische Weltmarktführer seinen Limousinen-Klassiker lange nicht anbieten. Immerhin CEO Akyo Toyoda hat sich besonnen und seit 2019 rollt der grosse Viertürer auch wieder bei uns.

Dabei spielt die flache Limousinen-Form ja gerade Toyotas Sparsamkeitsanspruch beim Verbrauch in die Hände: SUVs stehen hoch im Fahrtwind, solche Strassenkreuzer ducken sich drunter weg. Theoretisch genügen dem Fünfmeter-Auto mit seinem immerhin 218 PS starken Vollhybrid-Antrieb so 5,3 l/100 km – die man auch im Alltag schaffen dürfte.

Ganz gross wird der Fünfplätzer aber beim Komfort. Mit enorm viel Platz, elektrisch verstellbaren Sitzen auch auf der Rückbank und Rollos für ein bisschen mehr Privatsphäre. Reisen erster Klasse zum Budget-Tarif, sozusagen. Und jede Bodenwelle tänzelt der grosse Toyota souverän aus.

  • Preis ab CHF 45’400.–
  • Antrieb: Benzin-Vollhybrid, 160 kW/218 PS
  • Kofferraum: 524 l
  • Verbrauch: 5,3 l/100 km
  • CO2-Ausstoss: 119 g/km
  • Effizienzklasse A
  • Gesamtemissionen (bei 200’000 km): ca. 49,1 t CO2
  • Kosten/Jahr (bei 15’000 km) ca. CHF 10’348.–
Timothy Pfannkuchen

Timothy Pfannkuchen

Diesen Artikel teilen
Facebook
Email
Telegram
WhatsApp

Inhalt dieses Artikels

Verwandte Artikel

Inhaltsverzeichnis