Mehr

Sicherheit beim Autoverkauf – So schützt du dich vor Betrügern

2. September 2022

Lesedauer: Minuten

Sicherheit beim Autoverkauf – So schützt du dich vor Betrügern

Picture of AutoScout24

AutoScout24

Diesen Artikel teilen
Facebook
Twitter

Es ist unsere höchste Priorität, dich beim Autoverkauf im Internet vor möglichen Betrügern zu schützen. Jedoch kannst auch du mit ein paar Massnahmen aktiv zum sicheren Autoverkauf beitragen. Wir zeigen, worauf du achten solltest und geben dir wertvolle Sicherheitshinweise.

Beim Autoverkauf per Inserat läuft meist alles glatt. Leider gibt es aber immer wieder vereinzelte Betrugsversuche. Die Qualität und Sicherheit der AutoScout24-Plattform – und damit deines Kontos – sind uns deshalb besonders wichtig. Wir stellen dir die gängigsten Betrugsmethoden vor und zeigen dir, wie du deine Sicherheit beim Autoverkauf auf AutoScout24 zusätzlich erhöhen kannst. 

Profi-Tipp: Versende niemals Ausweis- oder Fahrzeugpapiere in digitalisierter Form an vermeintliche Kaufinteressenten. Auf diese Weise verhinderst du, dass Betrüger deine Identität annehmen oder deine Dokumente für dubiose Machenschaften fälschen.

Darauf solltest du in Bezug auf dein Benutzerkonto achten

Die Browserzeile - «http» statt «https»

Betrüger versuchen dich auf eine nachgemachte AutoScout24-Seite zu locken, um deine Kundendaten zu erhalten. Auch wenn diese optisch sehr ähnlich aussieht, verrät oftmals schon die Browserzeile, dass es sich nicht um die Original-Webseite handelt. Offizielle AutoScout24-Adressen verfügen immer über eine «https»-Internetadresse, die mit einem Schloss gekennzeichnet sind. Überprüfe die URL im Adressfeld des Browsers, bevor du dich im AutoScout24-Konto anmeldest. Gib Benutzernamen und Passwort nur ein, wenn du dir sicher bist, dass du dich auf der offiziellen Webseite von AutoScout24 befindest.

Phishing

Was sind Phishing-Mails?

Phishing-Mails oder Phishing-SMS sehen aus, als ob AutoScout24 der Absender ist, was jedoch nicht stimmt. In den Mails, SMS oder Kontaktanfragen wirst du unter einem Vorwand darum gebeten, dich über einen Link auf einer betrügerischen Webseite einzuloggen. Die Betrüger wollen damit an die Logindaten für dein AutoScout24-Konto gelangen.

Wie erkenne ich Phishing?

Auch wenn als Absender der Nachricht im Namen AutoScout24 erscheint, kann es ein Betrugsversuch sein. Schaue dir die E-Mail-Adresse des Absenders genau an. Meist wird vorgetäuscht, man würde dein Konto sperren, wenn du dich nicht umgehend einloggst.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass du von einem potentiellen Käufer via Kontaktformular einen Link erhältst, der dich darauf hinweist, dass dein Fahrzeug auf einer anderen Internetseite online ist. Gib in so einem Fall nicht deine Benutzerdaten bekannt.

Wo kann ich Phishing-Mails melden?

Gerne kannst du uns den Betrugsversuch an unsere Kontaktadresse melden. Auch eine betrügerische Internetseite, die im Zusammenhang mit AutoScout24 steht, darfst du gerne bei uns melden.

Auf Nummer sicher gehen im Inserat

Wer nicht möchte, dass die eigene Telefonnummer veröffentlicht wird, sollte beim Inserieren darauf achten, ein Paket mit der Option SafeNumber zu wählen. Dabei handelt es sich um eine temporäre Telefonnummer, welche anstelle deiner eigenen Nummer in deinem Inserat hinterlegt wird und so deine Privatsphäre schützt. 

Darauf solltest du für mehr Sicherheit beim Autoverkauf achten

Oft sind die Autoverkäufer selbst das Ziel der Betrüger. Mithilfe verschiedener Betrugsmaschen versuchen sie an dein Geld oder deine Kontodaten zu gelangen. Wir zeigen dir die häufigsten Vorgehensweisen der Betrüger und wie du dich davor schützen kannst.

Teure Rückrufe

Sei vorsichtig, wenn du mit der Bitte um Rückruf kontaktiert wirst. Manchmal handelt es sich bei den Rückrufnummern um sehr teure Telefonnummern!

So schützt du dich dagegen:
Wenn dir die genannte Telefonnummer komisch vorkommt, prüfe diese im Internet nach.

Unerwünschte Kundenvermittlung

Nachdem du dein Inserat erstellt hast, wirst du aufgefordert, Kontakt zu einer Firma aufzunehmen, die sich gegen eine Gebühr um die Vermittlung deines Autos kümmert.

Hierbei handelt es sich in der Regel um unseriöse Angebote und du bekommst gar keine Käufer vermittelt.

So schützt du dich dagegen:
Du benötigst keine zusätzliche Vermittlungsfirma, da AutoScout24 selber bereits ein effizienter Vermittler zwischen Kaufenden und Verkaufenden ist.

Schutz vor fremdem Kontozugriff

Du wirst von einem Kaufinteressenten kontaktiert, der aufgrund eines Sicherheitsverfahrens seiner Bank geringe Geldbeträge auf dein Konto überweisen wird. Anschliessend sollst du ihm zur Bestätigung die Höhe der Beträge oder einen dazugehörigen Code mitteilen.

Mit dieser Masche wird das Verifizierungsverfahren von Online-Bezahldiensten wie PayPal dazu genutzt um ein Konto in deinem Namen zu eröffnen und so uneingeschränkten Zugriff auf dein Geld zu erhalten.

So schützt du dich dagegen:
Lass dich nie auf so ein Überprüfungsverfahren ein.

Überhöhter Scheck

Bei dieser Betrugsmasche meldet sich ein Interessent bei dir und will das Auto ohne Besichtigung kaufen. Bezahlt werden soll mit einem Scheck, der jedoch den vereinbarten Kaufpreis übertrifft. Du wirst gebeten, die Differenz an ein Logistikunternehmen zu überweisen oder jemandem bei der Abholung in bar zu geben. Der Trick besteht darin, dass Schecks vom Finanzinstitut nicht eingelöst werden müssen, falls die Deckung des Kontos nicht stimmt. Schlimmstenfalls bist du also das Auto und die bezahlte Differenzsumme los.

So schützt du dich dagegen:
Geld-Überweisungen mittels Bargeldtransfer (z. B. über Western Union oder MoneyGram) sind eigentlich dafür gedacht, Geld zwischen Personen, die sich kennen (Freunde, Verwandte) zu versenden. Akzeptiere also keine Zahlungen per Bargeldtransfer beim Autoverkauf.

Versicherungsbetrug

Du erhältst einen Anruf, in dem du gebeten wirst, Angaben zur Versicherung des angebotenen Fahrzeugs zu machen, weil der Kaufinteressent vorab Versicherungen vergleichen möchte. Mithilfe dieser Daten und einem eventuell im Inserat abgebildeten Auto-Kennzeichen wird anschliessend ein erfundener Schadensfall in Form einer Rechnung bei deiner Versicherung eingereicht. Glasschäden gehören zu den beliebtesten erfundenen Schadensfällen. Sie werden in der Regel über eine Vollkaskoversicherung abgesichert und so erfährst du meist nichts von diesem Betrugsfall.

So schützt du dich dagegen:
Achte darauf, dein Auto-Kennzeichen auf den Fotos deines Inserats unkenntlich zu machen. Gib ausserdem nie grundlos deine Versicherungsdaten weiter.

Wie muss ich reagieren, wenn ich den Betrug bemerke?

Wenn du den begründeten Verdacht hast, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt, reagiere gar nicht weiter auf diese Anfragen und brich den Kontakt ab. Zweifelst du an der Seriosität eines Käufers, dann kontaktiere uns über unsere Kontaktadresse.

Mit einfachen Regeln zu mehr Sicherheit beim Autoverkauf

Sich beim Autoverkauf effektiv vor Betrug zu schützen ist eigentlich nicht schwer, wenn du dich an die genannten Tipps halten. Leider entwickeln auch Betrüger immer neue Methoden, um sich an anderen Menschen zu bereichern.

Sei immer skeptisch, wenn Kaufinteressenten dir mehr Geld bieten, als du verlangst, den Preis grundlos drücken oder Käufe ohne Besichtigung abschliessen wollen.

Alle Infos zu unseren Produkten und Services sowie Tipps rund ums Auto.

Picture of AutoScout24

AutoScout24

Diesen Artikel teilen
Facebook
Email
Telegram
WhatsApp

Inhalt dieses Artikels

Verwandte Artikel

Inhaltsverzeichnis