Mehr

Autokosten – Was kostet mich mein Auto?

19. August 2022

Lesedauer: Minuten

Autokosten – Was kostet mich mein Auto?

Anicia Kohler

Anicia Kohler

Diesen Artikel teilen
Facebook
Twitter

Autoversicherung, Abschreibungen, Verkehrssteuer, Autoversicherung – die Kosten eines Autos Fahrzeuges hören nicht beim Kaufpreis auf. Wir zeigen, mit welchen Beträgen du rechnen solltest.


Das Gefühl ist grossartig: Nach langem Suchen und Abwägen hast du endlich das passende Auto gefunden. Der Preis liegt eben noch im Budget, die Testfahrt verlief anstandslos und der Vertrag ist unterschrieben.


Aber Vorsicht: Vor allem wenn es sich um das erste eigene Auto handelt, vergessen viele Autokäufer, dass auch dessen Unterhalt Kosten verursacht. Als grobe Faustregel gilt: mit etwa 500 Franken pro Monat solltest du auch bei günstigen Occasionsfahrzeugen rechnen.


Diese Posten musst du bei der Budgetierung deiner Autokosten berücksichtigen:

 

Wie viel kostet die Autoversicherung?

Im Minimum musst du eine Motorfahrzeug-Haftpflichtversicherung abschliessen. Die Prämien können sich dabei je nach Versicherer, Fahrzeug, Bonus/Malus-Stufe oder der Wahl zwischen Voll- oder Teilkasko erheblich unterscheiden. Kaufst du ein Fahrzeug per Leasing, wird der Abschluss einer Vollkasko-Versicherung verlangt. Zusätzlich berechnen die meisten Versicherungen einen Spezialzuschlag für Leasing-Fahrzeuge.

Möchtest du gerne deine Autoversicherung berechnen und vergleichen? Mit dem Prämienrechner von FinanceScout24 erhältst du in wenigen Klicks, die zu deinen Bedürfnissen passenden Offerten von unseren Versicherungspartnern.

Wie teuer sind die Fahrzeugsteuern?

Für eingelöste Strassenfahrzeuge muss eine Motorfahrzeugsteuer bezahlt werden. Die Ansätze variieren von Kanton zu Kanton.

Ein Berechnungsbeispiel für den Kanton Bern: Die Jahressteuer für die ersten 1’000 kg beträgt 240 Franken. Für jede weitere Tonne ermässigt sich die Steuer um 14 % des vorangehenden Steuersatzes.

Ein Auto mit einem Gesamtgewicht nach Fahrzeugausweis von 1’850 kg kostet also 415.45 Franken Steuern pro Jahr (240 Franken (Pauschale für die ersten 1’000 kg) + 175.45 Franken (850 x 0.2064)). Neue Fahrzeuge mit der Energieeffizienzkategorie A und B profitieren in den ersten Jahren nach dem Kauf von einer Vergünstigung der Steuer (bis zu 40 % in Bern).

Informationen zur Höhe und Berechnung der Fahrzeugsteuer in deinem Kanton findest du auf der Website des entsprechenden Strassenverkehrsamtes oder über unsere interaktive Verkehrssteuer-Karte.

Zu den Fahrzeugsteuern gehört auch die in der Schweiz obligatorische Autobahnvignette

Verkehrssteuern in der Schweiz

Wähle Deinen Kanton:
Wie hoch ist die Verkehrssteuer für dein Auto? Und kannst du mit einem Elektroauto von einer tieferen Abgabe profitieren? Auf unserer Karte findest du die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um deine Motorfahrzeugsteuer.

Klicke auf deinen Wohnkanton und erfahre alle Details zur Berechnung der Verkehrssteuer für dein Auto.

Wie hoch sind die Service- und Reparaturkosten?

Ein grosser Posten sind auch die Kosten für Motorfahrzeugkontrolle, Service und Abgaswartung. Hier geht man von 600 – 1’000 Franken pro 10’000 gefahrenen Kilometern aus. Je grösser und teurer das Auto, desto teurer der Service.


Dazu kommen im schlimmsten Fall noch unvorhergesehene Reparaturen nach Pannen oder Unfällen, die rasch einmal einen vierstelligen Betrag erreichen können. Eine gewisse Reserve sollte also alleine aus diesem Grund stets vorhanden sein, wenn du deine Autokosten budgetierst.

Was kosten mich die Reifen und die Fahrzeugpflege?

Die Reifen müssen auf der ganzen Lauffläche mindestens 1,6 mm tiefe Profilrillen aufweisen. (Bei Winterreifen empfiehlt sich eine Mindestprofiltiefe von 4 mm). Fahrverhalten und Nutzung wirken sich auf die Nutzungsdauer von Reifen  aus. Generell sollten sie aber nach 8 – 10 Jahren gewechselt werden. Zusätzlich zu den Anschaffungskosten fallen auch Kosten für die jährlichen Wechsel von Sommer- und Winterreifen sowie deren Lagerung an.

Auch an die Reinigung und Pflege des Fahrzeugs musst du denken. Durchschnittlich geben Autofahrende dafür pro Jahr 150 Franken aus.

Abstell- und Parkkosten

Klar: Irgendwo musst du das Fahrzeug hinstellen. Vor allem in Quartieren nahe der Stadt sind aber Parkplätze rar. Wem ein Platz in einer Einstellhalle (100 – 300 Franken pro Monat) zu teuer ist, sollte eine Anwohnerparkkarte für die blaue Zone in Betracht ziehen. Solche Karten kosten zwischen 200 und 400 Franken pro Jahr.

Wie viel muss ich für Treibstoff meines Autos ausgeben?

Gerade ältere, hubraumstarke Autos entpuppen sich manchmal als wahre Spritsäufer. Aufgrund der starken Preisschwankungen für Benzin oder Diesel ist dieser Budgetposten zudem nur schlecht im Voraus kalkulierbar.


Tipp:
Finde auf AutoScout24 vergleichbare Autos und deren Verbrauch. Berechne basierend darauf und anhand der aktuellen Spritpreisen die Kosten, die dich erwarten.

Abschreibungen und Wertminderung des Autos

Neuwagen verlieren jedes Jahr einen Teil ihres Wiederverkaufwerts. Über den Daumen gepeilt musst du mit rund 10 % pro Jahr rechnen. In der Realität ist der Wertverlust in den ersten Jahren meist höher, flacht aber mit der Zeit ab.


Nicht nur das Alter, auch die gefahrenen Kilometer haben einen Einfluss auf den Wert deines Autos. Der TCS rechnet mit einer Wertminderung von 2 % des Neupreises pro 10’000 gefahrene Kilometer.

Verkehrsbussen

Zu guter Letzt ein Posten, mit dem kaum jemand rechnet: Verkehrsbussen. Während kleinere Verkehrsdelikte mit Bussen bis 250 Franken ein Budget nicht gleich sprengen, wird es vor allem bei gröberen Vergehen sehr schnell sehr teuer. Pass also auf! Denn ein Unfall ist nicht nur wegen der Kosten eine üble Erfahrung.

Anicia Kohler

Anicia Kohler

Diesen Artikel teilen
Facebook
Email
Telegram
WhatsApp

Inhalt dieses Artikels

Verwandte Artikel

Inhaltsverzeichnis